Österreich: Steuerreform und Familienförderung

Margit Schratzenstaller-Altzinger

„In den letzten Jahren setzte die österreichische Familienpolitik mehrere Schritte zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zur Erhöhung der Väterbeteiligung. Dazu gehören Reformen beim Kinderbetreuungsgeld ebenso wie der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen. Nach der Erhöhung der Familienbeihilfe wurde nun im Rahmen der Steuerreform auch der Kinderfreibetrag verdoppelt und damit die nach wie vor dominierenden Geldleistungen weiter erhöht.

In den letzten Jahren ist eine Umorientierung der österreichischen Familienpolitik zu beobachten: Es wird zunehmend stärkeres Gewicht auf bessere Vereinbarkeit sowie die partnerschaftliche Teilung von Betreuungspflichten gelegt.“

Zum Artikel:

http://blog.arbeit-wirtschaft.at/steuerreform-und-familienfoerderung/

Kommentar GB:

Die Autorin heißt wie sie nun einmal heißt, aber etwas schwer aussprechbar ist der Name schon, oder?