Frau. Macht. Politik. Feministische Ziele auf den Punkt gebracht.

„Frau.
Macht.
Politik.

Aus der Parlamentszeitschrift für Schleswig-Holstein.

Ich habe vor kurzem einige Zeit in Schleswig-Holstein verbracht. Die Leser meines Blogs habe ich bereits ordentlich mit Pellworm genervt. Dort ist mir aber dann die o. g. Parlamentszeitschrift begegnet. Ich weiß nicht, ob ich “Glück” hatte oder ob die Parlamentszeitschrift immer strikt feministisch ist – die gefundene Ausgabe von März 2015 ist es aber.

Das gut Vorweg: Das Machwerk beinhaltet nichts Neues. Es werden lediglich die alten Märchen zu einem alten Eintopf wieder aufgekocht. Was heißt gekocht? Gekochtes ist heiß, hier ist die Botschaft eher abgekühlt.

Was ebenfalls gut ist: Man sieht auf den ersten Blick, was der Feminismus will.

Was auf der einen Seite gut ist, war für mich eher schlecht. Ich musste mich wieder einmal mit alten falschen, verlogenen Botschaften beschäftigen.

Die schlechte Nachricht aber: Es handelt sich um ein Machwerk aus dem schleswig-holsteinischen Parlament. Es ist also höchst offiziell. Aber auch dies kennen wir bereits. Betrachten wir uns die Zeitschrift aber einmal ganz in Ruhe.“   –

Zum Artikel:

http://nicht-feminist.de/2015/05/frau-macht-politik-feministische-ziele-auf-den-punkt-gebracht/

Kommentar GB:

MACHT wird benötigt, um in der POLITIK unbegründete und unbegründbare SUBVENTIONEN zugunsten von FRAUEN oder richtiger: von bestimmten Gruppen von Frauen, zu Lasten der Steuerzahler durchzusetzen oder beizubehalten. So ernährt sich der soziale Krebs, und so wächst er immer weiter.

http://le-bohemien.net/2014/10/18/frauenquote-das-subventionierte-geschlecht/