Uni Passau findet „Fensterln“ sexistisch

Von Ferdinand Otto

„Die Sportstudenten der Uni Passau wollen bei den Campus-Games sehen, wer am schnellsten eine klapprige Holzleiter zum Fenster seiner Herzensdame raufklettern kann. Die Uni findet das sexistisch.“ –

„Die Gleichstellungsbeauftragte der Uni findet, dieser Sport entspreche nicht den Gleichstellungsrichtlinien der Uni und degradiere die Frauen zu Objekten.“

„Wie die „Mittelbayerische Zeitung“ berichtet, habe ein Sportstudent, der die Veranstaltung organisierte, am Freitag morgens einen Anruf aus der Uni bekommen. Die Gleichstellungsbeauftragte sei sehr unnachgiebig gewesen, sagt der Student. Die Sportler kritisieren den Zwang der Uni: „Wir sind der Meinung, dass das Fensterln eine Ur-Bayerische Sportart ist. Wir beugen uns aber vorerst dem Willen der Verwaltung…“ “

Jetzt kommt´s:

„An ihrer Kritik am Fensterln aber hält sie fest: „In der ursprünglichen Konzeption der Veranstaltung waren Frauen von der Teilnahme ausgeschlossen, was bei einer öffentlichen universitären Veranstaltung nicht sein darf.“ Der Kompromiss mit den Veranstaltern habe schließlich vorgesehen, dass sowohl Frauen als auch Männer beim Fensterln hätten teilnehmen dürfen.“

So so, Frau Gleichstellungsbeauftragte, Sie Spaßbremse Sie …  🙂  GB

http://www.welt.de/regionales/bayern/article141071612/Uni-Passau-findet-Fensterln-sexistisch.html

http://www.mittelbayerische.de/bayern/niederbayern-nachrichten/degradiert-fensterln-frauen-zum-objekt-21764-art1234523.html

http://www.buergerblick.de/studium/fensterln-beim-passauer-uni-fest-verboten-a-0000029570.html

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/uni-passau-gleichstellungsbeauftragte-verbietet-fensterln-a-1034403.html

Kommentar GB:

Es wird immer irrer. Das ist ein Vorgang, der komisch, lächerlich und absurd zugleich ist, und, ja, er ist auch tragisch, weil die „Gleichstellungsbeauftragte“, Dr. Claudia Krell, oder deren Vertretung, 

Birgit Stümpfl
Birgit Stümpfl,

(oder ist es hier die „Frauenbeauftragte“, die Universitätsprofessorin Dr. Manuela Möller?) die Absurdität ihres Verhaltens nicht bemerkt. Das ist schon erstaunlich, weil m. E. evident.

Im übrigen demonstriert der Fall den Charakter der Funktion „Gleichstellung“ als die eines Kropfes, der zunehmend die Atmung erschwert. Man kann nur hoffen, dass das noch operabel ist.

http://www.uni-passau.de/universitaet/leitung-und-gremien/gleichstellungsbeauftragte/

22. Mai 2015

Fensterln an der Uni Passau „Wie kann dieser Wahnsinn passieren?“:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/fensterln-an-der-uni-passau-wie-kann-dieser-wahnsinn-passieren-1.2490277

Siehe oben …