Unschuldiger kommt nach 29 Jahren aus US-Haft

Jahrzehntelang hat Michael Kenneth McAlister seine Unschuld beteuert. Er saß in Haft, weil er eine Frau missbraucht haben soll. Jetzt hat der wahre Täter gestanden – er sah McAlister zum Verwechseln ähnlich.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/michael-kenneth-mcalister-kommt-nach-29-jahren-aus-haft-a-1033747.html

Kommentar GB:

Dass das US-Justizsystem bei europäischen Beobachtern eine – diplomatisch formuliert – gewisse Skepsis auslöst, das sollte nicht überraschen.

Aber es kommen ja auch bei uns Fehlurteile vor; der Fall Gustl Mollath zum Beispiel.