Werbung für den Karrierefeminismus

Stephan Schleim

Wie „Die Anstalt“ Rollenbilder festigt, statt die Emanzipation voranzubringen

„Die Diskussion um Chancengerechtigkeit dreht sich zurzeit um Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern. Die Kabarettshow Die Anstalt zeichnete daraus ein Gesellschaftsbild, in dem Frauen typischerweise benachteiligt, Männer typischerweise bevorteilt werden. Dies verkennt, dass immer mehr Menschen geschlechtsunabhängig billige Arbeitskräfte auf Abruf sind. Das Beispiel des harten akademischen Arbeitsmarkts macht dies deutlich.“

Zum – ausführlichen, differenzierten, ausgezeichneten, sehr lesenswerten – Artikel:

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44900/1.html