Andreas Gabalier: Homosexuelle sollten sich öffentlich zurückhalten

„In einem neuen Interview kritisiert der Volksmusiker eine „genderverseuchte Zeit“ und meint, Homosexuelle sollten ihre Sexualität „aus Respekt“ vor Kindern nicht zu stark in die Öffentlichkeit tragen.

Der österreichische Schlagersänger Andreas Gabalier hat sich in einem Interview mit dem Münchner Merkur erneut homophob gezeigt – von der Zeitung schön auf Krawall angeteasert mit „Gabalier ein Schwulenfeind? So schießt der Sänger zurück“.

Auf die Frage, ob der 30-Jährige etwas gegen Homosexuelle habe, sagte er: „Überhaupt gar nicht. Ich kenne sogar drei schwule Pärchen, zwei beim Fernsehen, eins privat.“ Er finde aber, dass „man diese Sexualität nicht ganz so breit in der Öffentlichkeit austreten muss“.

Die Zurückhaltung sei angebracht „aus Respekt unseren kleinen Kindern gegenüber“, so der Sänger weiter. „Die sollten sich doch ihr eigenes Bild von Sexualität machen, wenn sie alt genug sind. Und nicht unbedingt auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen.“  –

Zum Artikel:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=24111

sowie

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/06/der-feministisch-homophile-heterophobe-diskurs/