Harald Martenstein empfindet heftige Angriffe als „kreativitätsfördernd“

„Angriffe aus der Leserschaft? Harald Martenstein ist das ganz recht – sie würden sogar „kreativitätsfördernd“ wirken. Kollege Axel Hacke sieht das nicht so locker.“

„Für den Kolumnisten Harald Martenstein führen heftige Angriffe aus der Leserschaft „zu einem kreativitätsfördernden Anstieg meines Adrenalinpegels“. Das gesteht der Kolumnist im ZEITmagazin: „Insofern mag ich das sogar.“ Über Themen wie Political Correctness und Gender mache er sich lustig „weil sie großes komisches Potenzial haben. Die Naivität gewisser Weltbilder amüsiert mich“, so Martenstein, der auch eine Kolumne für den Tagesspiegel schreibt. Er müsse sich „als Journalist von heute mit den heutigen Tabus und den emotional besetzten Themen von heute auseinandersetzen“, weil diese den Alltag und die politischen Debatten bestimmen.“   –

(Hervorhebung GB)

Zum Artikel:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/diskusion-ueber-taetigkeit-als-kolumnist-harald-martenstein-empfindet-heftige-angriffe-als-kreativitaetsfoerdernd/11930442.html