Immer spätere Elternschaft und damit immer weniger Kinder

Fazit:
„Es ist überall dasselbe Muster: Junge Menschen schieben die Entscheidung für Kinder und Familie immer weiter auf, die Ansprüche an Ausbildung, Flexibilität, Mobilität im „digitalen Kapitalismus“ fordern ihren Preis. Es ist ein Wucherpreis, insbesondere dann, wenn der Lohn für lange und fordernde Zeiten der Ausbildung, Jobsuche und Einarbeitung ausbleibt, wie dies die jüngere Generation in Südeuropa zu erleiden hat. Die Jahre, die diese Generation jetzt verliert, sind für viele Familiengründungen verloren (8). Der Kindermangel verschärft sich, die Abwärtsspirale dreht sich weiter. Hier wird an der Zukunft gespart und zwar überall. Das kann kein Kita-System ausgleichen.“

http://www.freiewelt.net/der-preis-des-digitalen-kapitalismus-immer-spaetere-elternschaft-und-damit-immer-weniger-kinder-10062142/