Warum ausgerechnet Frau Leidenfrost die Queen malte

Von

„Komische Farbe für ein Pferd“ – Queen Elizabeth kann mit Gaucks geschenktem Gaul nicht viel anfangen. Da hilft auch kein Marzipan. Doch wer ist die Künstlerin hinter dem naiven Werk?“

„Es müssen qualvolle Minuten gewesen sein für Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebenspartnerin Daniela Schadt. Voller Stolz präsentierte Gauck seinem Ehrengast, Queen Elizabeth II., am Mittwoch sein Gastgeschenk: ein Acrylgemälde der Künstlerin Nicole Leidenfrost aus Wedel. Es zeigt die Queen als vierjähriges Mädchen auf dem Rücken ihres ersten Ponys Peggy, Vater George VI. hält die Zügel – Vorlage ist eine Fotografie aus dem Jahr 1930.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article143077273/Warum-ausgerechnet-Frau-Leidenfrost-die-Queen-malte.html

So etwas nennt man wohl einen Super-GAU. Doch Künstlerin Leidenfrost, statt sich zu grämen, nimmt die Angelegenheit sportlich. „Guten Morgen liebe Welt, wann durfte man in Deutschland das letzte mal so herzlich über Kunst diskutieren? War das bei Beuys oder Baselitz? Ich liebe Euch. Eure Nicole“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

Zum Artikel:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article143077273/Warum-ausgerechnet-Frau-Leidenfrost-die-Queen-malte.html

http://www.welt.de/kultur/kunst-und-architektur/article143138698/Das-erfrischende-Kunst-Verstaendnis-von-Frau-Leidenfrost.html

Bissig auch:

http://www.welt.de/vermischtes/article143144610/Holzboot-Pferdebild-billiger-Wein-oh-my-God.html

Kommentar GB:

Das ist eine erstklassige Realsatire, finden Sie nicht? Leider ist der Vorfall zugleich peinlich. Warum läßt man sich nicht rechtzeitig beraten?