Das „Projekt“ der Muslimbruderschaft und die Islamophilie

Von Gudrun Eussner

„Vor einigen Tagen besucht mich ein alter Freund, der einige meiner Artikel über den Islam gelesen hat, nicht immer einverständig, und wir kommen auf das „Projekt“ der Muslimbruderschaft, vom 1. Dezember 1982. Worum geht es in dem „Projekt“, will er wissen. Kannst du es mir kurz beschreiben? Ich fasse für ihn die Grundüberlegungen und Pläne der Muslimbrüder zusammen, da wird er aufmerksam und möchte das genauer wissen.

Ich krame das 2005 in den Éditions Seuil erschienene Buch von Sylvain Besson : La conquête de l’occident. Le projet secret des islamistes. Die Eroberung des Westens. Das geheime Projekt der Islamisten hervor, in dessen Anhang als Dokument 1, auf Seiten 191 bis 205, das Projekt im Wortlaut abgedruckt ist. Schweizer Polizisten finden es im November 2001 in der Luganer Villa des Bankiers Youssef Nada, des Delegierten der Muslimbrüder für Internationale Fragen. Aus dem Arabischen übersetzt, liegt das Dokument mit der Bezeichnung Rapport S/5/100, 1/12/1982 vor, kann man es im Internet in französisch, englisch und deutsch aufrufen. Die Muslimbrüder formulieren darin, ausgehend von 12 Ausgangspunkten, ihre weltweite Strategie.
Hier meine Übersetzung der französischen Version der 12 Ausgangspunkte aus dem Buch von Sylvain Besson (S. 193 f.):“

http://eussner.blogspot.fr/2011/08/das-projekt-der-muslimbruderschaft-die.html