Die Blase wird platzen

Von Bernhard Lassahn

„Dies ist für mich der wichtigste Text, der mich an das Thema, das in der Triologie zur Rettung der Liebe ‚Frau ohne Welt’ behandelt wird, herangeführt hat – ein Startschuss sozusagen.

Was mag uns die Zukunft bringen? Der „Futurist“ weiß es. Und wer ist das nun wieder?

Das weiß ich auch nicht. Offenbar ist es ein Team von Autoren, das sich hinter dem Namen verbirgt: ‚Futurist’ ist der Name eines Weblogs, das sich mit Zukunftsthemen – wie etwa der Nutzung von alternativen Energien – befasst. Der Text, der hier vorgestellt werden soll, erschien schon im Jahr 2010 im Januar – also passend zum Anfang des neuen Jahrzehnts und sagt das Platzen einer Blase voraus, diesmal das Platzen der so genannten „misandry bubble“, der Männerfeindlichkeits-Blase.

Der Text ist allein wegen seiner Materialfülle an der Grenze des Lesbaren und geht gelegentlich über das hinaus, was das Wörterbuch hergibt. Hinzu kommt, dass viele der schillernden Details auf die USA bezogen sind und für uns unverständlich bleiben. Max Christian Henrich hat den Text übersetzt und ich habe ihn stellenweise nacherzählt – und nun noch mal korrigiert und poliert.

Wir haben aus der Oper ein Lied gemacht. Es hat zwei Strophen: ‚Die kulturelle These’ und ‚Die ökonomische These’. Sie greifen ineinander, und in beiden Teilen werden Ergebnisse aus unterschiedlichen Bereichen – etwa der Bevölkerungsentwicklung und der Evolutionsbiologie – hinzugezogen, um ein möglichst umfassendes Bild zu zeichnen. Darin liegt der besondere Verdienst der Arbeit, die eine große Zusammenschau versucht. Denn viele der Artikel, die wir sonst so zu lesen kriegen, bleiben eben doch in einem überschaubaren Garten. Der ‚Futurist’ bietet ein großes Panorama, was womöglich daran liegt, dass er sowohl die Verhältnisse in Indien als auch in den USA kennt. Die Brisanz liegt darin, dass man die Thesen kaum widerlegen kann.

Der ‚Futurist’ selber fasst seinen Beitrag so zusammen: Wir haben eine extrem ungerechte Situation, die nicht angemessen diskutiert wird, aber auch nicht länger aufrechterhalten werden kann. Überall in der westlichen Welt werden Männer unterbewertet und Frauen überbewertet, es herrscht eine allgemeine Misandrie. Das führt zu einer Entwicklung, unter der speziell Frauen zunehmend leiden werden, und es lässt sich zwingend voraussagen, dass es spätestens bis zum Jahre 2020 zu einem Platzen der Blase kommen wird.“

Zum Artikel:

http://www.frau-ohne-welt.de/die-blase-wird-platzen/#more-82