Hessen-SPD fordert Aktionsplan gegen Salafismus

„Der Salafismus ist kein vorübergehendes Phänomen der Jugendkultur in Hessen, wie die SPD meint.

Sie fordert deshalb mehr Bildung, Jugendarbeit und Aufklärung – auch durch muslimische Organisationen.“

„Die SPD-Landtagsfraktion fordert einen Aktionsplan des Landes zur Bekämpfung des radikalislamischen Salafismus. Erforderlich sind nach Ansicht der Sozialdemokraten umfangreiche Initiativen beim Bildungsangebot, in der außerschulischen Jugendarbeit und Jugendbildung und bei der Schulsozialarbeit sowie verstärkte Bemühungen zur Aufklärung und Antidiskriminierung. „Die Prävention muss deutlich und koordiniert verstärkt werden“, sagte der sozial- und integrationspolitische Sprecher der Fraktion, Gerhard Merz. Beim Salafismus handele es sich nicht um ein vorübergehendes jugendkulturelles Phänomen, das sich von allein lösen werde, denn die Ursachen seien zum Teil allgemeinere und tieferliegende Probleme bei der Identitätsbildung, meint Merz.“

Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen-spd-fordert-aktionsplan-gegen-salafismus-13690498.html

Kommentar GB:

Es ist erfreulich, wenn sich Leute aus der SPD dazu durchringen, jenseits des Islamophobie-Geschwätzes die gesellschaftlichen Realitäten ernsthaft zur Kenntnis zu nehmen. Zur Quelle:

http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-koran-5228/1