Liebet den Zellklumpen!

„Bischof Andreas Laun kritisiert Amnesty International für deren Einsatz pro Abtreibung. Der Organisation geht es aber um das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung.

Wolfgang Brosche antwortet dem „Lebensschützer“ und Moraltheologe aus Salzburg – mit österreichischen Einsprengseln!“

Zum Artikel:

http://www.theeuropean.de/wolfgang-brosche/10419-bischof-gegen-abtreibung

Kommentar GB:

1. Ich habe diese Polemik von Wolfgang Brosche hier zitiert, weil daraus die Haltung der Queer-Community zur Fortpflanzung erkennbar wird.

2. Wer moralphilosphisch für Abtreibung, also Tötung Ungeborener eintritt, der muß die Frage beantworten, was denn daran „das Gute“ sei.

3. Orientiert man sich an Erich Fromm, dann ist Biophilie, oder die Liebe zum Leben, ein moralischer Grundwert.

4. Und nimmt man Aristoteles und Karl Marx hinzu, dann geht es darüber hinaus um ein „gutes Leben“ für alle Menschen.

Ein anderer Beitrag aus der Queer-Community von Carolin Emcke:  Schibboleth

http://www.sueddeutsche.de/politik/kolumne-schibboleth-1.2559912

Carolin Emcke polemisiert hier – nicht überraschend – u. a. gegen die Kritik am „Gender-Wahn“. Aber: ohne irgendein Argument.

Da uns allen die Meinungsfreiheit erhalten bleiben soll, ist das völlig in Ordnung.

Allerdings ist es eben weiter nichts als die persönliche Meinung von Carolin Emcke.