Norbert Geis warnt vor „kampfbereiten Homosexuellen“

„Der CSU-Rechtsaußen ärgerte sich über einen Bericht der Konrad-Adenauer-Stiftung über „religiöse Rechte und ihre unheiligen Allianzen“.“

Von Norbert Blech

„Der ehemalige CSU-Bundestagsabgeordnete Norbert Geis hat in einem Offenen Brief an die Konrad-Adenauer-Stiftung einen regelrechten Wutanfall über die rechtliche Anerkennung homosexueller Paare in Worte gefasst.

„Es ist niemand mehr frei, die homosexuelle Lebensweise offen zu kritisieren, ohne dafür nicht als rechtsradikal abgestempelt zu werden“, beklagte der 76-Jährige, der von 1987 bis 2013 als direkt gewählter Vertreter des Wahlkreises Aschaffenburg im Bundestag saß und dort als einer der größten Gegner von LGBT-Rechten galt.

„Die Propagierung der gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften als gleichwertiges Institut neben der Ehe“ sei ein „weiterer Wahn, der alles niederwalzt, was sich ihm entgegenstellt“. Wer eine andere Position vertrete, gerate „auf die Abschusslinie“.“

Zum Artikel:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=24189

Kommentar GB:

https://frankfurter-erklaerung.de/2014/11/pornografisierung-der-schule/