Österreich: Anfang und Ende des kosovarischen Exodus

Zu Jahresbeginn stammte fast jeder dritte Asylantrag in Österreich von Bürgern des Kosovo. Innerhalb weniger Monate verließ rund jeder dreißigste Bewohner des Balkanstaats seine Heimat. Doch so abrupt die Auswanderungswelle begann, so rasch verebbte sie wieder.

Zum Artikel:

http://derstandard.at/2000017915464/Anfang-und-Ende-des-kosovarischen-Exodus

Kommentar GB:

Es handelt sich hier eindeutig um Armutsmigration. Sie geht auf den politischen Zerfall Jugoslawiens, auf den Balkankrieg und seine Folgen zurück. Daran waren die westlichen Staaten beteiligt. Wer die Armutsmigration vermeiden will, der sollte politisch wie ökonomisch eine positive Entwicklung in den betroffenen Staaten oder Regionen ermöglichen. Allerdings ist das oftmals alles andere als einfach.