US-Studie zu Transsexualität

Kein Ergebnis einer Hormonstörung

„Warum fühlen sich manche Menschen dem anderen Geschlecht zugehörig?

Eine rückständige Erklärung dafür haben Forscher nun jedenfalls widerlegt.“

Zum Artikel:

http://www.taz.de/US-Studie-zu-Transsexualitaet/!5215893/

Kommentar GB:

1. Weshalb beanspruchen eigentlich diese sehr seltenen Fälle eine derartige öffentliche Aufmerksamkeit, wo es doch eher darum ginge, dass sich, falls nötig oder erwünscht, Fachleute unterschiedlicher Disziplinen diesen Problemen zuwendeten?

2. Es gibt falsche oder richtige Erklärungen, nicht aber rückständige. Es sei denn jemand behauptete, von Anfang an alles besser zu wissen.

3. Und warum soll das alles für die mehr als 99% der Bevölkerung, die hiervon gar nicht betroffen sind, interessant oder wichtig sein?