Was untersuchen Gender Studies? Hier ein Beispiel

Lisa Breit

Frauenrollen: Nur Heldin oder Opfer?

Frauen in der Technik sehen sich als Heldin oder Opfer. Es brauche die Auseinandersetzung mit Generrollen im Beruf, meinen Expertinnen.

Zum Artikel:

http://derstandard.at/2000019658984/Frauenrollen-in-der-Technik-Nur-Heldin-oder-Opfer

Kommentar GB:

Was sollen denn bitte Genderrollen sein? Es gibt eine berufliche Aufgabe, und die wird von Männern oder Frauen ausgeübt. Wieso ist denn eigentlich interessant oder irgendwie und für wen eigentlich wichtig, wie sich Frauen subjektiv dabei fühlen?

Meines Erachtens ist diese Untersuchung exemplarisch für die gesellschaftliche Irrelevanz der „Gender Studies“.

Allerdings besteht eine Relevanz in der Selbstlegitimation der Autorinnen im Hinblick auf ihre Weiterfinanzierung. Dafür werden solche Untersuchungen und Zeitungsartikel sicherlich gebraucht.

Gesellschaftlich ist wichtig, ob für die jeweiligen Berufsfelder kompetentes Personal vorhanden ist oder nicht. Welches Geschlecht dieses Personal hat, und wie dieses Personal sich bei seiner Arbeit so fühlt, das ist dabei zwar nicht immer, aber doch meistens unwichtig. Insbesondere in technischen Berufen gilt: dem Kunden kann es egal sein, von wem sein Auto nun repariert worden ist – wenn es nur danach einwandfrei funktioniert.