Wer nicht mit uns marschiert, ist gegen uns

Anna Handschuh

„Das Erscheinen von Yanis Varoufakis auf dem politischen Parkett offenbarte die eingerosteten Denkweisen der alteingesessenen Politiker. Denn das demokratische Europa hat nur eine Wahrheit anzubieten: Sparen. Und diese wird um jeden Preis verteidigt.“

Zum Artikel:

http://www.theeuropean.de/anna-handschuh/10371-warum-die-kampagne-gegen-griechenland-falsch-ist

und vertiefend:

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/07/varoufakis-interview/

sowie

https://www.freitag.de/autoren/nils-markwardt/macht-und-ohnmacht

mit dem dortigen Kommentar:

 Heinz
Heinz 08.07.2015 | 17:51

Wer diesen Abgang begreifen will, sollte Yanis Varoufakis lesen; er hatte ein Programm für eine Sanierung des gesamten EuroRaumes, das schon lange vor seinem Amt als Finanzminister in Griechenland formuliert worden war:

Bescheidener Vorschlag zur Lösung der Eurokrise

Das Programm war es wert ausgeführt zu werden und Yanis Varoufakis hatte dies vorgetragen und erkannt,

daß diejenigen, die ein Problem schaffen,
das nicht beseitigen können

– eine Erkenntnis, die auch Albert Einstein schon formuliert hatte.

Der Rücktritt von Yanis Varoufakis war also nur konsequent, schließlich hat er auch noch einen ordentlichen Beruf.