Hervé Leger: „Keine Mode für Lesben“

„Die Modemarke Hervé Leger sei nur für schlanke, junge Heteras gedacht, erklärte Vertriebsdirektor Patrick Couderc in einem Interview – darauf musste er seinen Hut nehmen.

Die internationale Modemarke Hervé Leger muss sich nach einem neuen leitenden Mitarbeiter umsehen. Patrick Couderc, der bisherige Vertriebsdirektor des Labels in Großbritannien, wurde nach diskriminierenden Äußerungen entlassen.

In einem Interview mit der britischen „Mail of Sunday“ hatte Couderc die Zielgruppe des Unternehmens definiert – und dabei lesbische, füllige und ältere Frauen ausgeschlossen.

Wörtlich sagte der Manager etwa: „Wenn du eine bekennende Lesbe bist und dein ganzes Leben lang Hosen trägst, wirst du niemals ein Kleid von Leger kaufen. Die wollen eher burschikos und gemütlich aussehen.“ Auch „üppige Frauen mit breiten Hüften und wenig Brust“ sollten die rund 2.000 Euro teuren Kleider besser nicht tragen.“ (Hervorhebung: GB)

Zum Artikel:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=24424

Kommentar GB:

Was ist an diesen Feststellungen denn – außer aus der Perspektive von Hysterikern – „diskriminierend“?