Redhead Convention in Irland: Hauptsache Rot

Es geht wieder los: Im irischen Dorf Crosshaven im County Cork haben sich Rothaarige zur Irish Redhead Convention getroffen. Ursprünglich war es nur eine Schnapsidee, entstanden in einem Pub, wie es auf der Homepage der Veranstalter heißt. Inzwischen findet die Versammlung schon zum sechsten Mal statt.  –

http://www.spiegel.de/fotostrecke/redhead-convention-in-irland-alles-so-schoen-rot-hier-fotostrecke-129421.html

Kommentar GB:

Endlich ist es mir gelungen, die diskriminierte Minderheit zu identifizieren, der ich angehöre. 

Daraus sollten sich doch ein paar Sondervorteile schlagen lassen, eine steuerliche Begünstigung zum Beispiel.

Am besten eine Diskriminierungsausgleichs-Pauschale zum Ausgleich von erlittenen Diskriminierungsnachteilen.

Ich registriere erfreut, dass die Organisation dieser meiner lange schwer verfolgten Minderheit nun erkennbar voranschreitet. Sicherlich wird bald seitens der United Nations ein Manifest zur Kompensation der historischen wie der aktuellen Diskriminierungen von Redheads erscheinen. Ein Anfang ist  ja bereits gemacht.

Es wird dann gewiß auch Frau Lüders vorgelegt werden. Sie kennen Frau Lüders nicht? Nun, ich auch nicht, aber Sie sollten sie kennen, denn sie leitet die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, einer Behörde, die sich nicht etwa dem Peter-Prinzip verdankt, sondern der tatsächlich größte Relevanz zukommt:

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/Home/home_node.html