Schluss mit den Regierungsstümpern!

von

„Bis zu 800 000 Flüchtlinge könnten in diesem Jahr deutschen Boden betreten. Andere Länder des Westens machen die Grenzen bereits dicht. Dabei war es der Westen im Ganzen, der die Menschenströme durch Angriffskriege und Wirtschaftspolitik ausgelöst hat.

Das war eine Aussage des Herrn Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière, wie sie dramatischer nicht sein konnte: 800.000 Menschen kommen in diesem Jahr aus den unterschiedlichsten Gründen nach Deutschland, ohne sich zum größten Teil darum zu scheren, ob ihnen dieser Zugang erlaubt ist oder sie einen Grund haben, auf Dauer oder eine gewisse Zeit in Deutschland bleiben zu können. Da spricht dann unser Bundesinnenminister, den man in dem vergangenen Jahr kaum öffentlich sehen konnte, von einer gewaltigen Herausforderung für Deutschland. Was immer es sein kann, eines ist dabei sicher. Diese Herausforderung hat der derzeitige Bundesinnenminister in keinem Fall bestanden. Man kommt ins nostalgische Schwärmen, wenn man dabei an Amtsinhaber wie Helmut Schmidt oder Gerhard Schröder denkt, die sich Aufgaben stellten und nicht von Ihnen hinweggespült wurden. Damit kein falscher Eindruck aufkommt. Es ist die gesamte Bundesregierung, die ihren Aufgaben in diesem Zusammenhang nicht gerecht wird. Da denkt man schon an den alten Industriellen-Spruch: „Entweder neue Zahlen oder neue Gesichter!“.  –
Zum Artikel:

http://www.freiewelt.net/blog/schluss-mit-den-regierungsstuempern-10063219/

und

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/08/michel-houellebecq/

sowie

http://le-bohemien.net/2015/01/09/immigration-aufklaerung-statt-diffamierung/

Kommentar GB:

Und angesichts dieser Probleme veröffentlicht die Presse dann so etwas, aus reiner Nächstenliebe natürlich, und ganz zufällig im gleichen Tenor:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article145450296/Vor-allem-junge-Frauen-helfen-den-Fluechtlingen.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundestagsabgeordneter-nimmt-fluechtlinge-bei-sich-auf-13756967.html

Soll damit gesagt werden, dass eine ungesteuerte Massenimmigration über viele Jahre hinweg hingenommen und zu Lasten der Bevölkerung finanziert werden soll,

http://www.freiewelt.net/nachricht/gruene-wollen-steuern-erhoehen-fuer-asylshybewerber-10063184/

womöglich, indem aus der lobenswerten Freiwilligkeit grüner Zwang wird, so wie wir das aus anderen Politikbereichen bereits kennen?

Ich kann der Politik nur dringend raten, schnellstens sicherzustellen, dass die Immigration gesteuert und nach vernünftigen und transparenten Kriterien abläuft, und zwar quantitativ wie qualitativ.