Elton John will sich bei Wladimir Putin für Schwulenrechte einsetzen

In einem Interview mit der BBC zeigt sich der Sänger fassungslos angesichts der schwulenfeindlichen Äußerungen des russischen Präsidenten.

Popstar Elton John will mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über dessen „lächerliche“ Haltung zu Homosexuellen und deren Rechte reden. Er suche den Kontakt zu Putin, auch wenn dieser „hinter meinem Rücken lachen und mich einen absoluten Idioten nennen würde“, sagte Elton John dem britischen TV-Sender BBC. Der Musiker („Candle in the Wind“, „Nikita“) hält sich zur Zeit in der Ukraine auf. Dort traf er Präsident Petro Poroschenko und setzte sich insbesondere für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen in Unternehmen ein.

Russen droht Geldstrafe von bis zu 2300 Euro

Russland hatte vor zwei Jahren ein Gesetz gegen „Homosexuellen-Propaganda“ eingeführt. Das Gesetz untersagt jegliche positive Äußerung über Homosexualität in den Medien und im Internet sowie überall dort, wo Minderjährige zugegen sind. Bei Verstößen droht eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 2300 Euro.

Putin hatte im vergangenen Jahr vor den Olympischen Winterspielen in Sotchi an die Adresse von Homosexuellen gesagt: „Lassen Sie bitte die Kinder in Ruhe.“ Elton John zeigte sich in dem Interview fassungslos angesichts solcher Äußerungen: „Wie kann man als Präsident nur solche dummen Sachen sagen?“

Der Sänger ist nicht allzu optimistisch, dass ein Gespräch mit Putin zustande kommt. Aber er wolle es wenigstens versuchen, sagte Elton John. (fs)    –    (Hervorhebung GB)   –  Quelle:

http://www.berliner-zeitung.de/panorama/popstar-sucht-kontakt–elton-john-will-sich-bei-wladimir-putin-fuer-schwulenrechte–einsetzen,10808334,31796698.html