Es gibt nichts was es nicht gibt

Angeblich ermordete Frau taucht nach 31 Jahren wieder auf

„Die Studentin verschwand 1984 in Braunschweig, ohne eine Spur zu hinterlassen. Die Polizei ging von einem Mord aus, sogar ein geständiger Mörder fand sich. Doch jetzt wurde die Frau in Düsseldorf entdeckt.“ (…)

„Zu ihrem Motiv machte die alleine lebende Frau keinerlei Angaben. Sie erklärte nach Angaben der Polizei ausdrücklich, sie wünsche auch weiterhin keinen Kontakt zu ihrer im Raum Gifhorn lebenden Familie und zur Öffentlichkeit.

Strafrechtlich ist der Frau nichts vorzuwerfen. Allerdings müsse sie jetzt wieder für lebend erklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Es sei kaum vorstellbar, wie die Frau die ganze Zeit ohne Papiere habe leben können. Sie sei nie in die Situation geraten, sich ausweisen zu müssen, habe sie ausgesagt. Zu ihrem Lebensunterhalt machte sie keine Angaben. Sie arbeite aber, erklärte die Frau den Beamten.“

Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ermordet-geglaubte-frau-taucht-nach-31-jahren-wieder-auf-13821680.html

Kommentar GB:

Arbeit ohne irgendwelche Papiere …