Geburtenhoch: Ist das die Trendwende?

Von Julian Dorn

„Im vergangenen Jahr kamen in Deutschland so viele Kinder auf die Welt wie seit zehn Jahren nicht mehr. Dafür gibt es mehrere Gründe.“

„Tatsächlich geben die Zahlen Anlass zur Freude: Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 715.000 Kinder lebend geboren, ein historischer Höchststand, den man zuletzt 2004 verzeichnete. Die Zahl der Geburten war erstmals 2005 unter die 700.000 gerutscht; in der Zeit der Wiedervereinigung hatte es noch zwischen 800.000 und 900.000 Geburten pro Jahr gegeben. Unter die Millionengrenze fiel die Geburtenzahl erstmals 1972.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes schrumpfte auch  der Abstand zwischen Geburten und Todesfällen: 2014 starben 153.000 mehr Menschen als geboren wurden; im Jahr davor betrug die Differenz noch 212.000 Köpfe. Allerdings sei dieser positive Trend nur vorübergehend, warnen nun Experten.“

Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/familie/geburtenrate-experten-warnen-vor-zu-viel-euphorie-13762181.html

Kommentar GB:

Ein Schwalbe macht noch einen Sommer. –

Nachdenklich macht in diesem Zusammenhang gelesen:

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/09/die-selbstverwirklichung-der-frauen-und-ihr-plan-b/