Grenzzaun zu Serbien

„Ungarn geht mit Tränengas und Wasserwerfern gegen Flüchtlinge [bzw. gegen Migranten, GB] vor“

„An der serbisch-ungarischen Grenze eskaliert die Lage: Flüchtlinge versuchen mit aller Macht die Absperrung zu durchbrechen. Die ungarische Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer ein.“

„Die ungarische Polizei hat an der serbischen Grenze bei Röszke Tränengas und Wasserwerfer gegen mehrere Hundert aufgebrachte Flüchtlinge eingesetzt, während diese ein Grenztor durchbrachen. Das berichteten Ungarns Medien übereinstimmend. Vorher haben demnach die Flüchtlinge von der serbischen Seite her die Polizisten mit Steinen und Holzstücken beworfen. Dabei riefen sie „Öffnen, öffnen“.

Der Vorfall ereignete sich am alten Grenzübergang auf einer Landstraße, der wegen der Flüchtlingskrise offiziell geschlossen wurde. Die Polizei verstärkte ihr Aufgebot, ein Polizeihelikopter kreiste über dem Ort des Geschehens.

Die Menge auf der serbischen Seite sei „aggressiv geworden“ und habe Steine, Flaschen und Stöcke auf Polizisten auf der ungarischen Seite geworfen und ein Grenztor niedergerissen, teilte die ungarische Polizei mit.“

Zum Artikel:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarische-polizei-setzt-traenengas-gegen-fluechtlinge-ein-a-1053277.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ungarn-traenengas-und-wasserwerfer-gegen-fluechtlinge-13806802.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article146507736/Wer-die-historische-Grenzoeffnung-wirklich-ausloeste.html

„Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/09/das-sind-keine-fluechtlinge-das-ist-eine-invasion/

Natürlich wissen hier alle Willkommenskulturler ganz genau, dass das Urteil des ungarischen Bischofs falsch ist.

Aber: Siehe oben. Ferner:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-kroatien-will-menschen-an-weiterreise-hindern-a-1053484.html

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/09/die-zerreissprobe/

Zu den Kosten:

http://www.taz.de/Finanzierung-der-Fluechtlingshilfe/!5230762/

Lesenswert finde ich:

http://www.freiewelt.net/reportage/die-konsequenzen-des-asymmetrischen-bevoelkerungswachstums-10063576/

und hierzu 16.09.2015 – 11:22

„Na, wird nun auch in der FW eine Annäherung an die offiziellen Positionen gesucht? Natürlich gibt es ein demographisches Ungleichgewicht. Natürlich gibt es ein Interesse der kapitalistischen Konzerne, denen alles ausser Profit egal ist. Aber es gibt nicht wenige Staaten ausserhalb Europas, in die ebenso gut eingewandert werden könnte, die sich jedoch dem Migrantenstrom verschließen. Ich will hier nur Saudi-Arabien, die Golfstaaten, Kanada und die USA nennen. Wenn Europa aber gleich „Hier!“ schreit, ist ihm nicht zu helfen.“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article146540798/Regierung-will-Asylsuchenden-weniger-Geld-geben.html

Es sollte möglichst vor Ort geholfen werden, und es sollte vermieden werden, weitere Flucht- oder Migrationsgründe zu schaffen.