„Hart aber fair“: Joachim Herrmann äußert sich rassistisch über Roberto Blanco

„Es sollte eine Sendung über Integration werden:

Der Innenminister von Bayern nennt den Sänger Roberto Blanco bei „Hart aber fair“ einen „wunderbaren Neger“.“

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-09/rassismus-herrmann-blanco-neger

und in der TAZ:

Blanco, der „wunderbare Neger“

Das ging daneben: Der bayerische Innenminister Herrmann wollte auf Erfolge von Flüchtlingen hinweisen und lobte Roberto Blanco auf seltsame Art.

Der singende Roberto Blanco

„Wunderbarer Neger“? Roberto Blanco.  Foto: dpa

BERLIN dpa | Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“ den Sänger Roberto Blanco als „wunderbaren Neger“ bezeichnet.

 

http://www.taz.de/Herrmann-Aeusserung-bei-Hart-aber-fair/!5228396/

Kommentar GB:

Ja und? Ist Roberto Blanco, der landesweit bekannte und geschätzte Sänger und Unterhaltungskünstler, kein Neger? Hält er sich selbst für keinen Neger? Für was hält er sich trotz Spiegel und einen Blick in denselben denn dann? Warum sollte er sich für etwas anderes halten als das, was er offensichtlich ist? Und wo ist überhaupt das Problem? Ich denke: das Problem steckt einzig und allein in den möglicherweise defekten Hirnen derjenigen, die ein Wort, das lediglich eine Hautfarbe bezeichnet, mit einer Beleidigung verwechseln. Vielleicht ist es nicht ganz so schlimm. Vielleicht gilt einfach meine These:

Political Correctness ist eine Gestalt gesellschaftlicher Dummheit.

Hierzu:

Michael Klein: Wissenschaftliches über Mainzer Neger

http://sciencefiles.org/?s=neger

Man faßt sich nur noch an den Kopf. Siehe hierzu auch einen satirischen Kommentar in Kurzform:

https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/09/01/er-hat-neger-gesagt/

Und was sagt Roberto Blanco dazu? Nun, er äußert sich, und das macht den Unterschied, entspannt und ganz vernünftig:

http://www.tagesspiegel.de/politik/roberto-blanco-im-interview-negerkuesse-das-ist-doch-ein-kuchen/12264394.html