Herrmann: 2016 1,5 Millionen Asylbewerber „oder mehr“

Peter Mühlbauer 02.09.2015

„Der bayerische Innenminister verlangt eine „Kursänderung“

Der derzeit vor allem durch seinen in der ARD-Sendung Hart aber Fair geäußerten (und vom schwarzen Schlagersänger durchaus geschätzten) Satz „Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger“

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/09/hart-aber-fair-joachim-herrmann-aeussert-sich-rassistisch-ueber-roberto-blanco/

medienpräsente bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat im etwas seriöseren Fernsehsender Phoenix eine „Kursänderung“ im Umgang mit dem Zustrom von Asylbewerbern gefordert. Sollten Bund und Länder diese nicht „hinkriegen“, erwartet er „im nächsten Jahr 1,5 Millionen Flüchtlinge oder mehr“.

In der Sendung Unter den Linden meinte Herrmann, die Unterbringung der Asylbewerber erfordere bereits dieses Jahr „große Kraftanstrengungen“ und man müsse jetzt „sehr aufpassen, dass wir uns in Deutschland nicht übernehmen“. Deshalb sollten die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden: „Wer keinen Anspruch auf Asyl hat, muss in sein Heimatland zurückkehren. Das müssen wir dann auch konsequent durchziehen.“  „

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45864/1.html

sowie

http://le-bohemien.net/2015/01/09/immigration-aufklaerung-statt-diffamierung/

Kommentar GB:

Die Kosten pro Immigrant werden auf 10 – 14 000 € pro Jahr geschätzt. 12 000 € dürfte eine realistische mittlere Größe sein. Durch einfache Multiplikation ergeben sich die geschätzten Gesamtkosten für Bund, Länder und Kommunen, die aus Steuermitteln finanziert werden.

Und es ist selbstverständlich die breite Bevölkerung, die diese Steuermittel aufbringt.