Presseschau: Hart aber fair – Gendergemurkse II

von Wolle Pelz

Hier eine Übersicht über einige Stimmen zur gestrigen Neuauflage der „umkämpften Hart-aber-fair-Sendung“ zum Thema „Gender„.

„Obwohl ich die Sendung bisher nicht gesehen habe, wird deutlich, dass es wie immer nicht um „Gender– also den herbeifantasierten sozialen Geschlechtern – ging, sondern ganz eindeutig um die Geschlechter, wie wir sie als Mann und Frau kennen. Da aber das Wort Gender im Spiel ist: Letztendlich ging es wohl erneut einzig und allein um Frauenförderung.“

http://nicht-feminist.de/2015/09/presseschau-hart-aber-fair-gendergemurkse-ii/

Kommentar GB:

Wo man hingreift, findet man beim Feminismus LÜGEN vor.

Feminismus ist geradezu ein Synomym für LÜGE.

Zum Beispiel wird lügenhaft behauptet, es ginge bei „Gender Mainstreaming“ um „gender equality“ von Frauen und Männern. Der einzige Sinn dieser lügenhaften Formel ist es jedoch zu verschleiern, dass es immer und überall einzig und allein um Frauenförderung, d. h. um rechtliche Privilegierungen und um finanzielle Subventionierung zulasten von Männern geht. Es geht ausschließlich um eine unbegründete und unbegründbare materielle Vorteilsnahme zu Lasten der Männer.