Der dunkle Deutsche?

von

„Die Flüchtlinge kommen weiterhin, und das Sommermärchen vom freundlichen Empfang ist vorüber. Längst hat sich die Islamverachtung der Gebildeten mit dem Rassismus der Unterschicht vereint. Ihr Wortführer: Horst Seehofer.“

Zum Artikel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-dunkeldeutschland-waechst-augstein-kolumne-a-1057306.html

Kommentar GB:

Abgesehen davon, dass es sich um eine illegale Massenimmigration handelt, offenbart Jakob Augstein hier, dass er die Ahnungslosigkeit, die vollkommene Naivität, die Erfahrungsblindheit und die Realitätsverleugung hinsichtlich des Islam mit dem gesamten Linkspopulismus teilt. Es wird unterstellt, dass die Welt so sei, wie man sie im Linkspopulismus gerne hätte, so, wie sie sich sie mit ihrem kindlichen Gemüt vorstellen. Sie ist aber nicht so. Sie ist so, wie der Nahe Osten es täglich zeigt. Wenn man die Augen öffnet, zumindest.

Und das wollen urteilsfähige Leute sein. Lächerlich! Ein Dokument der Unfähigkeit ist das, nichts anderes!

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/09/die-vertrauensfrage/

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/10/klartext-zur-migrationskrise/

„Was ist das für ein Land, Frau Merkel?

von Reinhard Müller

„Die EU wird von Flüchtlingen überrollt. Aber jeder Raum hat Grenzen. Angela Merkel sollte das endlich klar sagen, statt falsche Hoffnungen zu wecken. Der Notstand darf kein Dauerzustand sein.“

„Unabhängig davon, inwieweit das Dubliner und das Schengener System überhaupt noch existieren: Schon ein Blick in das bestehende Recht zeigt, was zumindest versucht werden könnte: Deutschland muss keine Flüchtlinge (mehr) aufnehmen, denn diese kommen alle aus sicheren Ländern. Es kann seine Grenze nicht abdichten, aber in Absprache mit seinen Nachbarn versuchen, Bahnstrecken und Straßen für Migranten zu sperren, mehr Streifen auf die übrigen Wege zu schicken, es kann die vielen abschieben, die nicht schutzbedürftig sind (was jetzt endlich verstärkt versucht wird) und kein Recht haben, hier zu sein, und es kann diejenigen, die trotzdem ins Land kommen, zügig überprüfen, dann integrieren (warum nicht auch gegebenenfalls schnell einbürgern?) oder zurückführen. Dass auch Abgeschobene versuchen werden, abermals zurückzukommen, kann keine Ausrede dafür sein, geltendes Recht nicht durchzusetzen.

Hier geht es nicht um Panikmache

Hier geht es nämlich um existentielle Grundregeln des Zusammenlebens. Weder das ohnehin schon stark eingeschränkte Grundrecht auf Asyl noch die Genfer Flüchtlingskonvention kann man so auslegen, dass jährlich Millionen hier unbeschränkt und dauerhaft Zuflucht finden müssen. Jede Verfassungsposition kann in einen Konflikt mit anderen Werten von Verfassungsrang geraten – so dass dann abgewogen werden muss. Die Funktionsfähigkeit des Staates ist so ein selbstverständlicher Wert.“

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-was-ist-das-fuer-ein-land-frau-merkel-13851283.html

ES BESTEHT  S O F O R T I G E R  HANDLUNGSBEDARF

denn:

http://www.welt.de/politik/article146732114/Zahl-der-Fluechtlinge-steigt-ploetzlich-deutlich-an.html