Frauen als Freiwild?

Von Birgit Kelle

„Wer es nicht erträgt, dass wir arbeiten gehen, uns kleiden, wie es uns passt, und verkehren, mit wem wir wollen, sollte bei uns nicht einwandern dürfen.“

„Und so sind wir mitten im Dilemma, dass zwar allerorten an den Integrationswillen der Deutschen appelliert wird, die eigentliche Kraftanstrengung aber tatsächlich auf der anderen Seite stattfinden muss. Sind diese Männer bereit, sich in unsere Kultur zu integrieren, unsere Regeln, unsere Weltbilder, unsere Frauenrechte und unsere Säkularisierung anzunehmen? Und wer wird es ihnen abverlangen? Wer diskutiert mit ihnen mal das Gender-Konzept und die „Ehe für alle“? Verschämt oder gar geschickt klammert das linke Establishment in seinem Flüchtlingstaumel die heiklen Multikulti-Themen aus. Lieber arbeitet man sich immer noch artig am alten Feindbild traditioneller Frauenrollen, der Entmachtung des patriarchalen weißen Mannes und gendergerechter Sprache ab. Luxusdebatten angesichts des islamischen Frauenbilds, das gerade zuwandert.“

Zum Artikel:

http://www.focus.de/magazin/archiv/fliehen-ist-maennlich-frauen-als-freiwild_id_4983292.html