Gender als geistige Vergewaltigung des Menschen

Prof. Dr. Ulrich Kutschera, Universität Kassel/Stanford (USA)

„Am Samstag, den 3. Oktober 2015, fand in Frankfurt/Main eine Feierlichkeit zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands statt. Anlässlich dieses Festaktes präsentierte sich die gesamte Bundesregierung mit allen Ministerien der interessierten Öffentlichkeit. In diesem Rahmen teilten Vertreter des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ; Männer sind nicht genannt), u. a. aufwändig hergestellte Farb-Postkarten aus, über welche die Ideologie des Gender Mainstreamings (GM) verbreitet wird. Auf einem professionell hergestellten Foto ist ein dämlich-besorgt dreinblickender junger deutscher Mann zu sehen, der in demütiger Körperhaltung einen Blumenstrauß in der linken Hand hat. Durch die langen Haare und eine Mütze auf dem Kopf versinnbildlicht dieser „Jüngling im optimalen Testosteron-Alter“ das derzeitige politische Ideal des mitteleuropäischen Schoßhundes der Biospezies Homo sapiens: Intelligent-weißhäutig, und somit mit dem Potential zum gutverdienenden beamteten Lehrer ausgestattet, aber gleichzeitig mit einem sensibel-weichgespülten Wesen. Die maskulinen Züge des Mit-Zwanzigers sind kaum noch erkennbar.

Seine Partnerin, eine gleichaltrige, ebenfalls kaukasische junge Frau mit Hochzeits-Schleier, hält, liebevoll herabblickend, eine schwere Motor-Kettensäge in den Armen, als wäre dieses grobe Holzfäller-Werkzeug ihr leibliches Baby. Bedingt durch die vom weißen Schleier verborgenen Haare wirkt die Dame, verglichen mit dem langmähnigen Jüngling an ihrer Seite, eher maskulin, aber die Tatsache, dass ein heteronormales Mann-Frau-Paar dargestellt ist, muss im genderisierten Deutschland 2015 lobend hervorgehoben werden.

Das „Blumenstrauß-Weichei-Langhaarmann/Kettensäge-Schleier-Kurzhaarfrau-Liebespaar“ in Hochzeitsstimmung wird von dem Slogan „Gleich Geht’s Weiter“ begleitet. Auf der Rückseite der kostenlos verteilten BMFSFJ-Werbepostkarte wird diese lächerliche „Mann-Frau-Szene“ in den folgenden Worten erläutert: „Frauen und Männer – Gleich Geht’s Weiter. Die Gleichstellungspolitik des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nutzt allen – Frauen und Männern. Mehr Informationen zum Film ‚Gleich geht’s weiter‘ und zur Arbeit des Bundesministeriums erhalten Sie unter www.gmfsfj.de.“ “

Zum Artikel:

http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_10_26_dav_aktuelles_gender.html