Humboldt leydet an Baer

Von Hadmut Danisch

„(…) Was mich ja schwer daran erinnert, dass mir die Humboldt-Universität letzte Woche vor dem Verwaltungsgericht bestätigte, dass es das GenderKompetenzZentrum nicht gibt, weil es nie gegründet wurde, als dessen Direktorin sich die Verfassungsrichterin Baer ausgibt. Baer wurde aber zuerst von Renate Schmidt, dann von Ursula von der Leyen finanziert, war Beraterin des BMFSFJ in Gender-Angelegenheiten, besonders unter von der Leyen, war wohl der zentrale Antriebspunkt hinter von der Leyens Kinderpornoaktivitäten, und hat die Gender-Mainstreaming-Strategie und -Webseiten des BMFSFJ gestaltet. Die kennen sich gut und bauen aufeinander auf, und anscheinend hat vdL auch den Einfluss bei der CDU ausgeübt, Baer zur Verfassungsrichterin zu machen.

Da sind die richtigen beiden zusammen. Nach Baers Denkweise ist Betrügen für Frauen sogar erlaubt und zulässig, denn es geht ja nach Baer wegen des Gleichstellungsziels darum, dass Frauen auch in Anerkennung und Wertschätzung ergebnisgleich gestellt werden, auch wenn Laborarbeit nur frauenausgrenzende Männersache ist und Frauen Wert auf Work-Life-Balance legen, Frauen also durch Freizeitgenuss zu denselben Meriten kommen müssen wie Männer durch Laborarbeit.

Da passt dann eins zum anderen. Da hätte ich drauf gewettet, dass von der Leyen da geistig nichts geleistet hat und nur hochstapelt.

Was mir an der Meldung allerding auffällt ist:

  • Schon wieder wird deutscher Betrug nicht in Deutschland, sondern von den Amerikanern aufgedeckt.
  • Warum wird er aufgedeckt? Und warum genau zu diesem Zeitpunkt? Auf der Welt machen sicherlich Hundertausende falsche Angaben dazu, an irgendeiner Edel-Uni gewesen zu sein. Bisher hat die das nicht groß gekratzt. Seit wann stören die sich daran und wie passt das in die derzeitigen TTIP-Verhandlungen?Die Standford-Uni interessiert sich normalerweise kein bisschen für deutsche Politiker. Irgendwer muss denen das gesteckt und die noch etwas motiviert haben.Wieder ein Warnschuss? Wieder mal ein Muskelspielen der Amerikaner? Bisschen den Kompromatkoffer zeigen?
  • So dicht nach der Promotionsplagiatsaufdeckung? Naja, kann natürlich sein, dass da jetzt jemand nachprüft, ob da noch mehr geschwindelt ist, wenn’s schon mal anfängt. Insofern wäre eine zeitliche Nähe durchaus plausibel.Könnte aber auch heißen, dass es irgendwer auf die abgesehen hat und die weg muss.Und das wiederum könnte nichts Gutes heißen. Es könnte heißen, dass irgendwer der Meinung ist, dass das der falsche Zeitpunkt ist um als Verteidigungsministerin eine völlig unerfahrene FKK-Mutti (FKK=Fernseher, Kühlschrank, Kita,…) zu haben. Vielleicht droht ja ein Angriffs- oder Krisenzustand, gab ja kürzlich auch schon so seltsame Städtekampf-Übungen der Bundeswehr, und man muss die austauschen und braucht einen Grund, der keine Panik auslöst.Da fällt mir gerade ein, dass sie vor ein paar Tagen ja gerade erst herausgefunden haben, dass vdL eine Viertel Milliarde für Unternehmensberater verpulvern will.
  • Interessant wäre natürlich auch die Überlegung, ob das vielleicht von der Bundeswehr selbst kommt, ob die gerade versuchen, die Tante loszuwerden.
  • Wir wissen allerdings auch, dass vdL ja nicht wegen Leistung so hoch gekommen ist in der CDU, sondern wegen des Einflusses der Hannoveraner Korruptionskreise. Gegen deren Widerstand wird man die auch nicht so einfach wieder los, da muss die schon irgendwie kompromittiert werden.
  • Kann natürlich auch sein, dass sich die Kanzlerschaft Merkels dem Ende neigt, weil die hinschmeißt, man ihr das Misstrauen ausspricht oder sie zur UN will, und sich in der CDU jemand gedacht hat, Gottogott, auf Platz 1 der Thronfolge steht von der Leyen, das ist ja gar nicht auszuhalten, da muss man was tun…

Rechnen wir mal zusammen:

  1. Promotionsplagiat
  2. Standford-Schwindel
  3. Unternehmensberatungsposse
  4. Erfolge als Ministerin bisher gar keine, dafür Flinten-Desaster und jede Menge Ungereimtheiten
  5. Truppe durch Frauenbevorzugung demotiviert
  6. Unbeliebt, unsäglicher Umgangston
  7. Keine Ahnung vom Fach

Da braut sich was zusammen.“

Quelle:

http://www.danisch.de/blog/2015/10/11/von-der-leyen-schon-wieder-unter-schwindelverdacht/

Kommentar GB:

Tja, kann schon sein, das da etwas dran ist …

Die BW-Führung müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn ihr nichts einfiele, um ihr Problem zu lösen. VdL dürfte, zu ihrem Ärger, wohl eher nicht auf AM folgen, vermutlich aber auch nicht dieser korpulente Mann, Sie wissen schon, wen ich meine, sondern vermutlich jemand mit den Initialen HS.

Zumindest ist diese Person zur Zeit das bundesdeutsche Kompetenzzentrum der Politik.