Merkels neues Deutschland

„Merkel zieht ihre Politik der unbegrenzten Einwanderung durch. Daran ändern ihr Besuch in der Türkei und Kosmetik beim Asylrecht nichts. Was ist ihr Plan für die so entstandene Deutschlandkrise? Wie sieht ihr neues Deutschland aus? Soll es einfach nur noch „Land“ heißen?“

„In ihrer Regierungserklärung und in ihren Statements der letzten Woche nannte Merkel die Einwanderungskrise, die sie Flüchtlingskrise nennt, zum xten Mal eine “historische Bewährungsprobe für Europa”. Sie repetierte ihr Wir-schaffen das-Mantra: “Wir werden diese historische Bewährungsprobe meistern”.

Auch auf den regionalen „Zukunftskonferenzen“ der CDU, zuletzt in Schkeuditz und in Hamburg, beharrte Merkel darauf, dass prinzipiell jedem (der 7,5 Milliarden derzeit auf der Erde lebenden) Menschen ein Recht auf Asyl und auf Schutz vor Bürgerkrieg und Verfolgung in Deutschland zustehe und dass den Menschen, die bleiben, eine Perspektive in Deutschland geboten werden müsse.

Wer ungebremste Zuwanderung zulässt und von einem völlig neuen veränderten Deutschland spricht, das es demnächst geben werde, muss beantworten, ob unbegrenzt viele Einwanderer hingenommen werden oder das Ziel sind. Wer von Merkel verlangt, sie müsse die Grenzen schließen, und dies in dem Glauben, dass sie lediglich nicht wüsste, wie man der Einwanderung Herr werden soll oder wie man die Grenze sichert, hat Merkel nicht verstanden. Eher scheint es so, dass Merkel (mehr noch als Gabriel) jeden Einwanderer einbürgern will, bevor dieser überhaupt weiß, ob ihm Deutschland gefällt oder er ob in seine Heimat zurück will.“  (…)

„Man kann ein Land nicht mit geschlossenen Gesellschaften, die man von importiert,
und dann noch überwiegend männliche Ein-Generationenkulturen einfach mal so eben auffüllen, nach dem Motto, siehste, ihr kriegt keine Kinder, jetzt schaffe ich sie euch.

Im Westen gibt es seit dem Pillenknick Anfang der siebziger Jahre, keine harmonische demographische Entwicklung mehr. Da mit dysharmonischem Personenimport gegensteuern zu wollen und dann auch noch von Leuten, die die Sprache, die Kultur, die Werte- und Rechtsordnung nicht kennen und verstehen, weil sie in ganz anders strukturierten Werteordnungen sozialisiert wurden, ist fahrlässig.“ (…)

(Hervorhebungen: GB)   –   Zum Artikel:

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/merkels-neues-deutschland-2/

und ergänzend:

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/10/gewaltiger-zustrom/

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-worauf-sich-deutschland-einstellen-muss-a-1058881.html

Bereits jetzt, am 22. 10. 2015, sind nahezu alle Kapazitäten erschöpft oder reichen nicht aus. So geht das nicht.