Österreichs Innenministerin „Wir müssen an einer Festung Europa bauen“

„Österreich plant den teilweisen Bau eines Zauns an der Grenze zu Slowenien – und wird dafür heftig kritisiert. Im F.A.Z.-Gespräch verteidigt Innenministerin Mikl-Leitner die Pläne – und fordert eine stärkere Abschottung Europas.“

28.10.2015, von Oliver Georgi

Zum Interview:

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/oesterreichs-innenministerin-wir-muessen-an-einer-festung-europa-bauen-13880650.html

Kommentar GB:

Für die praktische Lösung der Migrationsprobleme werden Ressourcen und Kapazitäten benötigt, und diese sind in Schweden, in Deutschland, in Österreich, in Slowenien, in Kroatien usw. nahezu oder gänzlich erreicht oder bereits überschritten.

Die Migrationsbewegung kann daher objektiv nicht fortgesetzt werden.

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingskrise-schaeuble-hilfe-natuerlich-nicht-unbegrenzt-moeglich-1.2712081

Jedenfalls nicht, ohne in allen Migrationsländern zunehmendes Chaos auszulösen. Das ohnehin zu verzeichnende STAATSVERSAGEN würde verallgemeinert werden.

Die Rechtsordnung als solche wäre gefährdet, und der Politik ist es nicht erlaubt, einen solchen Zustand zuzulassen.

Mag sein, dass das Asylrecht keine Obergrenze kennt, egal, denn die Realität kennt diese sehr wohl!

Und das ist der alles entscheidende Sachverhalt!