Angriff durch Soros – und die USA?

Von Hadmut Danisch

„Ich hatte schon mehrfach im Blog erwähnt, dass eine ganze Menge Leute der Meinung sind, dass der ungarnstämmige US-Milliardär George Soros hinter der Flüchtlingswelle steckt. Eine ungarische Zeitung hatte schon über die Vorwürfe berichtet, es gab auch noch andere Hinweise. War ja schon komisch, dass Leute, die in größter Not fliehen und nur das dabei haben, was sie am Leib tragen, trotzdem alle so wunderbare, saubere, nicht zerknitterte oder zerrissene, trockene A3 und A2-Farbdrucke von Angela Merkel dabei haben. Das ist natürlich das wichtigste, was man mit auf die Flucht nimmt, viel wichtier als Ausweise, Schul- und Universitätszeugnisse.

Wir hatten ja hier im Blog auch schon diskutiert, dass Soros nur eine Tarnung des US-Geheimdienstes ist. Die geben ihm frühzeitig Insider-Hinweise, die der für seine Investments nutzen kann und fett kassiert, und mit einem Teil dieser Gewinne treibt er all die Sauereien, die nach außen hin als „private Aktion” erscheinen sollen.

Laut dieser und dieser Meldung soll Soros inzwischen zugegeben haben (wobei man die indirekte Rede der Artikel auch elastisch auslegen kann, man müsste das mal nachverfolgen), dass er die Grenzen in Europa abschaffen will.“

Zum Artikel:

http://www.danisch.de/blog/2015/11/04/angriff-durch-soros-und-die-usa/

Kommentar GB:

Die USA haben im Nahen Osten sehr, sehr enge Verbündete, nämlich Saudi-Arabien und die Golfstaaten.

Diese haben genügend Geld und sie haben ein Interesse daran, an ihrer Weigerung festzuhalten, arabische Flüchtlinge aufzunehmen. Es bleibt bei NULL. Aber sie haben wie bisher schon kein Problem damit, in Europa Moscheen bauen zu lassen. Es ist ja auch fabelhaft, wenn man anderswo Duldung und Förderung erfährt, und das ohne irgendeine politische Gegenleistung – wenn man von umfangreichen Waffenbestellungen bei der deutschen Rüstungsindustrie einmal absieht. Aber vielleicht ist das ja die „Gegenleistung“.

In den Lagern, auch in den türkischen, nimmt man damit Druck aus dem Kessel, die EU und speziell Deutschland werden geschwächt, und der Einfluß des Islam nimmt mittel- bis langfristig deutlich zu, ähnlich wie das heute in Frankreich schon der Fall ist. Man muß dabei die Bevölkerungsdynamik berücksichtigen, vom Familiennnachzug (derzeit geschätzt: 5 Mio.) bis zur Geburtenziffer (> 2 oder 3).

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/11/deutschland-20-millionen-muslime-bis-2020/

Und wenn sich dann noch der Sultan Erdogan sich gegenüber Merkel durchgesetzt hat, was zu vermuten ist, dann sind für Türken alle Tore offen und die AKP kann in Deutschland womöglich an der Bundestagswahl teilnehmen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/04/eu-windelweich-erdogan-erpresst-europa-mit-den-fluechtlingen/

Sicherlich, das ist wie jeder Blick in eine mögliche Zukunft unsicher und spekulativ. Zugestanden.

Aber: ist es nicht bedenklich genug, dass das überhaupt einigermaßen plausibel so gesehen werden kann? Und was hat die Politik als Antwort? Richtig: Schweigen. Und Ablenkung auf andere Themen .