Das wahre Gesicht des Populismus

Von Bettina Röhl

„Die gefährlichsten Populisten sind diejenigen, die das Wort „Populismus“ in herabwürdigender Weise gegenüber selektierten Minderheiten verwenden. Diese Form des öffentlich zelebrierten, wahren Populismus ist vor allem eins: ein öffentlicher Kotau des Einzelnen unter die Macht und die Mächtigen im Staat.“ (…)

„Ein (…) Beispiel für Populismus ist die Gender-Politik. Diese ist langfristig noch teurer als die Rente mit 63 und sie ist menschenverachtend obendrein. Eine extreme Minderheit der politischen Klasse beherrscht vergleichsweise rücksichtslos und diktatorisch die Gesellschaft und Politik. Gleichzeitig lässt sich die große Mehrheit der Menschen genderistisch beherrschen, ohne zu wissen, worum es eigentlich geht. Dort, wo die Menschen erfahren haben, was Gender bedeutet, sind sie in erdrückender Mehrheit dagegen. Sie sind geschockt, entsetzt, frustriert, aber auf Duldung gepolt. Hier wird eine ganz andere Form von Populismus sichtbar. Wer Karriere machen will, schließt sich den Unterdrückungsstrukturen der Gender-Industrie an und verteidigt undemokratisch herrschende Minderheitenstrukturen, bei denen er sich anbiedert.

Dies ist eine volksverachtende Variante des Populismus. Derjenige, der sich gegen Gender äußert und damit als Gefahr für die „Minderheitendiktatur“ empfunden wird, läuft Gefahr von der Seite der Macht als „Populist“ diffamiert zu werden, obwohl er in bester demokratischer Manier unterdrückte Mehrheitsinteressen retten möchte. Auch eine Art Widerspruch in sich selbst: ein Demokrat, der der Demokratie das Wort redet, ist kein Populist, sondern jemand, der den durch und durch undemokratischen Populismus wehrhaft bekämpft, eben wie es sich für einen Demokraten gehört.“

Zum Artikel:

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-das-wahre-gesicht-des-populismus/9981580-all.html

siehe hierzu:

http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41192/was-ist-rechtspopulismus?p=all