Deutschland: „20 Millionen Muslime bis 2020“

von Soeren Kern 2. November 2015

  • „Wir importieren islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem bekannt gewordenen Geheimdienstdokument.
  • „Wir brauchen ein Bekenntnis, dass es für Zuwanderung Obergrenzen und Kontingente geben muss – wir können nicht die ganze Welt retten“, sagt der bayerische Finanzminister Markus Söder.
  • Die Migrationskrise hat das Potenzial, Regierungen, Staaten und den gesamten europäischen Kontinent zu destabilisieren. Es handelt sich um eine Wanderungsbewegung, die aus Wirtschaftsmigranten, Flüchtlingen und auch aus Auslandskämpfern besteht“, sagt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán.
  • „Unterdessen machen sich immer mehr Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland – mit einer Rate von 10.000 pro Tag. … Das Jahrzehnt, das auf Merkels Amtsantritt 2005 folgte, erscheint im Rückblick für Deutschland eine gesegnete Periode gewesen zu sein, in der das Land Frieden, Wohlstand und internationale Anerkennung genoss, während es sich die Probleme dieser Welt vom Leibe halten konnte. Dieses goldene Zeitalter ist nun zu Ende“, schreibt Gideon Rachman in der Financial Times.

Zum Artikel:

http://de.gatestoneinstitute.org/6804/deutschland-20-millionen-muslime

sowie

https://frankfurter-erklaerung.de/2015/11/wikileaks-entvoelkerung-von-syrien-ist-teil-der-us-strategie/