Medienspiegel

Die GroKo kriegt kalte Füße

Einwanderung:

Der Offenbarungseid der Bundesregierung

„(…) Die europäische Grenzsicherungsbehörde Frontex hat, wie jetzt bekannt wurde, die europäischen Regierungen konkret und akut auf die zu erwartenden Flüchtlingszahlen aufmerksam gemacht. Was hat die Groko gemacht? Nichts. Die Bevölkerung einfach zahlenmäßig, egal wie, egal in welchen Jahrgängen, egal ob Mann oder Frau, einfach über Nacht aufstocken, um die gerade gestiegenen Renten in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren auch noch bezahlen zu können, ist allerdings, von demokratischen Mängeln dieser Politik abgesehen, eine ebenso zynische wie dämliche Politik mit Katastrophenfolgen.

Weil die Groko die Einwanderung aus demographischen Gründen offenbar will, soll sie sich nicht mit Moral und dem Gerede von Asylgewährung schmücken. Sie soll sich nicht allzu lange mit derartiger Selbstbeweihräucherung aufhalten. Eine schnöde, einfallslose, fehlgeleitete demographische Aufbesserungspolitik muss dann eben auch genauso schnöde, wie diese Aufbesserungspolitik selber ist, gewichtet und beurteilt werden.

Vergessen Sie die tagespolitischen Wichtigtuereien der Groko, die ein ziemlich armseliges rot-schwarzes Theaterstück abliefert. Jeden Tag neue Einwandererzahlen, überwiegend junge Männer –  alle mit Smartphone – wichtige Frage, woher? – , viel zu viele Analphabeten, sehr viele mit schlechten Integrationsprognosen, von denen laut Arbeitsministerin Nahles nur 10 % für den deutschen Arbeitsmarkt tauglich sein werden. Und bereits jetzt explodierende Probleme aller Orten. Da ist es völlig irrelevant, ob Merkel, die natürlich die Hauptverantwortung trägt, dies oder das sagt, ob Seehofer motzt, ob Gabriel neuerdings überall den „Vater Vernünftig“ gibt oder ob Thomas de Maizière irgendwas sagt, sich zurückpfeifen lässt und jetzt mit seiner Nummer den Familienzuzug begrenzen zu wollen für Erleichterung in seiner eigenen Partei sorgt. Das ist alles pillepalle, vollkommen bedeutungslos.“

Zum – sehr empfehlenswerten – Artikel:

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/einwanderung-der-offenbarungseid-der-bundesregierung/

Kommentar GB:

Das sogenannte demographische Problem, das  nicht zuletzt durch FrauenpolitikFrauen in die Lohnarbeit! – von der Politik besonders der SPD mit wohlwollender Duldung der Unternehmer vorangetrieben worden ist, es fällt uns heute auf die Füße.

Die Geburtenrate liegt mit 1,3 oder 1,4 Kinder weit unter dem Gleichgewichtswert von 2,1.

Und Frau Schwesig hißt ganz gay die Regenbogenflagge über dem Bundesfamilienministerium.

Und merkt nichts.