„Gottlose“ Terroristen?

Bundeskanzlerin trifft den falschen Ton

Von Jan Weber

BERLIN. (hpd) „Anläßlich des Integrationsgipfels im Kanzleramt sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern davon, dass die Attentäter von Paris „menschenverachtende und gottlose Terroristen“ sind. Damit stellte sie eine Verbindung her, die ebenso falsch wie beleidigend ist.

Die Terroristen als „gottlos“ zu bezeichnen zeugt davon, dass Frau Merkel eine Wahrheit nicht verstehen will: Denn ganz im Gegenteil ist es die unbedingte Gottesunterwerfung, die Terroristen – nach deren Ansicht – dazu brachte und bringt, Unschuldige zu töten.

Schlimm genug, dass immer wieder gesagt wird, dass der islamistische Terrorismus nichts mit dem Islam zu tun hat; nun die Vollstrecker auch noch als „gottlos“ zu bezeichnen zeigt, dass die Pfarrerstochter Merkel ihrem Denkmuster nicht entfliehen kann: Wer gläubig ist, muss gut sein. Wer also nicht gut ist, kann nicht gläubig sein.

Mit diesem Denken und mit ihrer Aussage diffamiert sie jedoch ein Drittel der deutschen Bevölkerung. Oder sind für Frau Merkel tatsächlich alle Konfessionsfreien und Atheisten Terroristen? So wie in Saudi-Arabien?“

Quelle:

http://hpd.de/artikel/12439

Kommentar GB:

Der Koran muß gelesen werden, und zwar gerade von Christen, Atheisten und sonstigen „Ungläubigen“, weil sie so klären können, wie seitens der Muslime mit ihnen verfahren werden soll, wenn diese dazu die Möglichkeit haben, zum Beispiel in einem so toleranten und der Humanität verpflichteten Land wie Saudi-Arabien, oder in einem weltweiten Kalifat, das derzeit zu realisieren versucht wird.

Wir haben im 20. Jahrhundert gesehen, dass es ein schwerer Fehler war, eine recht bekannte programmatische Schrift nicht ernst zu nehmen und deshalb nicht zu lesen. Wir machen heute denselben Fehler, und unsere Unkenntnis nährt unsere Naivität, die Fehler über Fehler produziert.

Das sollte verändert werden.

Es könnte mit diesem Blickwinkel z. B. eine Lesung als Video-Reihe auf YouTube eingestellt werden.  Wenn das vermittelt worden ist, was insoweit im Koran geschrieben steht, dann sollte über das Thema Toleranz öffentlich diskutiert werden. Denn dann sieht man, wer toleranzfähig ist – und wer nicht.

Toleranz kann nur existieren, wenn sie erstens als Prinzip, also bedingungslos anerkannt wird, und wenn sie zweitens wechselseitig praktiziert wird, nur dann!