Niederösterreich: FP-Ortschef vermisst „Negerküsse“

Ladenhaufs FPÖ-Chef Manfred Gail bedauert, dass aus der Süßspeise eine

„Schaumwaffel mit Migrationshintergrund“

gemacht wurde.

23.11.2015  (DiePresse.com)

Der Obmann der FPÖ der niederösterreichischen Marktgemeinde Ladendorf (Bezirk Mistelbach) sorgt derzeit mit einem Posting auf seiner Facebook-Seite für Wirbel in den sozialen Netzwerken. Wie die Zeitung „Heute“ berichtet, soll Manfred Gail dort den „guten, alten Zeiten“ nachgetrauert haben, „als die Bezeichnung Negerküsse für eine beliebte Süßigkeit noch erlaubt war“.

Mittlerweile, so soll es in Gails Posting geheißen haben – dieses wurde bereits wieder gelöscht -, habe man aus der Süßspeise eine „Schaumwaffel mit Migrationshintergrund“ gemacht.

„Heute“ zitierte weiter ein Telefonat mit dem Politiker, in dem dieser gemeint haben soll: „Ich habe das doch mit einem Augenzwinkern getan und nur amüsant gefunden.“

ÖVP-Ortschef Manfred Hager gab eine sehr knappe Stellungnahme ab: „Solche blauen Ausrutscher kommentiere ich einfach nicht mehr.“

Quelle:

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4872308/Niederosterreich_FPOrtschef-vermisst-Negerkusse

Kommentar GB:

Ich werde jetzt beim Einkaufen testen, ob und wo es Negerküsse gibt.

Ich meine damit (auf österreichisch) „die Süßspeise“.