Streit in der Koalition: Schäuble und Seehofer unterstützen de Maizière im Streit um Syrer

„Innenminister de Maizière hat mit seinem Vorstoß, die Schutzbedürftigkeit der Flüchtlinge aus Syrien zu prüfen und den Familiennachzug zu begrenzen, einen Streit in der Koalition ausgelöst. Finanzminister Schäuble und CSU-Chef Seehofer unterstützen die Vorschläge, von Kanzleramtsminister Altmaier und der SPD kommt Ablehnung.“

„Ungeachtet der Kritik an seinem inzwischen korrigierten Vorstoß will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) dabei bleiben, Asylsuchende aus Syrien künftig wieder in jedem Einzelfall anzuhören. So soll jeweils geprüft werden, welcher Schutzstatus der richtige ist. Zudem fordert der Minister auch weiterhin, eine Einschränkung des Familiennachzugs zu ermöglichen. Er sagte gegenüber dem Internetportal n-tv in einem am Samstag veröffentlichten Gespräch: „Die Zahl der Flüchtlinge ist so hoch, wir können nicht noch ein Vielfaches an Familienmitgliedern aufnehmen.“ “ (…)

08.11.2015   –  Zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/streit-in-der-koalition-schaeuble-und-seehofer-unterstuetzen-de-maiziere-im-streit-um-syrer-13901196.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-seehofer-befeuert-neuen-asyl-streit-1.2728127

http://www.tagesspiegel.de/politik/familiennachzug-fuer-fluechtlinge-aus-syrien-csu-und-fdp-stellen-sich-hinter-thomas-de-maiziere/12559556.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/schaefer-guembel-sieht-permanente-chaostage-in-der-union-13901769.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article148588383/Herbst-der-Kanzlerin-Geschichte-eines-Staatsversagens.html

http://www.derfreiejournalist.de/?e=343

Kommentar GB:

Was denkt sich die SPD dabei? Ich meine, falls sie überhaupt etwas denkt? Will sie, dass geschätzt 3 – 6 Millionen Personen im Familiennachzug nach Deutschland kommen? Will sie das wirklich? Wollen das auch ihre Kommunalpolitiker? Das halte ich für ausgeschlossen.

Ich bin immer wieder erstaunt über diese aufgeblasenen linkspopulistischen Gesinnungsethiker verschiedener Parteien und christlicher Kirchen,

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-EKD-Ratsvorsitzender-findet-deutliche-Worte-in-Bremen-_arid,1247475.html

die zu allem fähig sind, bloß nicht dazu, reale Probleme zu lösen, die vollkommen klar und offensichtlich sind.