Zwei Attentäter von Paris in Griechenland als Flüchtlinge registriert

Von und

„Bereits 793 Hausdurchsuchungen und 107 Festnahmen in Frankreich seit den Anschlägen in Paris. EU-Innenminister einigen sich auf härteres Vorgehen im Anti-Terror-Kampf. Verfolgen Sie die Geschehnisse im Newsblog.“

„Zwei der Pariser Selbstmordattentäter sind nach Erkenntnissen der Pariser Staatsanwaltschaft am 3. Oktober zusammen auf der griechischen Insel Leros kontrolliert worden. Der Nachweis für den zweiten Attentäter sei mit Hilfe der Fingerabdrücke gelungen, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitagabend mit. Bereits Anfang der Woche war ebenfalls durch einen Abgleich der Fingerabdrücke der Nachweis gelungen, dass ein anderer Attentäter am 3. Oktober auf Leros kontrolliert wurde. Die Ermittler konnten mit den Fingerabdrücken lediglich belegen, dass die beiden Attentäter in Leros kontrolliert wurden. Nicht geklärt ist ihre Identität. Der Attentäter, der sich am 13. November um 21.30 Uhr am Eingang H zum Stade de France in die Luft sprengte, trug nach Angaben aus Ermittlerkreisen einen syrischen Pass auf den Namen Mohammad al-Mahmod bei sich. Der zweite Attentäter, der sich um 21.20 Uhr am Eingang D des Stadions in die Luft sprengte, hatte einen syrischen Pass mit dem Namen Ahmad al-Mohammad. Dieser Pass gehört zu einem syrischen Soldaten der Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad, der vor mehreren Monaten getötet wurde. Aus französischen Ermittlerkreisen hieß es, die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verfüge über „authentische ungenutzte Reisepässe“. Diese würden eingesetzt, um gezielt Menschen in den europäischen Schengen-Raum einzuschleusen.“

Zum Artikel:

http://www.tagesspiegel.de/politik/newsblog-zum-terror-in-europa-zwei-attentaeter-von-paris-in-griechenland-als-fluechtlinge-registriert/12616036.html

Kommentar GB:

Das war zu erwarten, und es ist daher alles andere als überraschend, außer für grüne und andere Naivlinge. Allein schon der Sicherheitsaspekt verbietet die Immigration, insbesondere die ungeregelte und unkontrollierte. Hinzu kommt das Kapazitäts- und das Kostenargument.

Und es sei der Hinweis gestattet, dass die Immigration wohl kaum im Interesse der hiesigen Bevölkerung liegen dürfte. Aber hat bisher irgend jemand öffentlich diese Frage gestellt? Nein!