Debatte um Doppelspitzen: Kraft stellt sich gegen SPD-Frauen

Frauen in der SPD fordern Doppelspitzen für Führungsposten. NRW-Ministerpräsidentin Kraft lehnt dies ab – und stellt sich kurz vor dem Parteitag in die Reihe vieler Funktionäre.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft hat sich gegen Doppelspitzen auf den Führungspositionen der Partei ausgesprochen. Es gebe die Gefahr eines „schleichenden Automatismus hin zu Doppelspitzen auf allen Ebenen“, sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „Das würde unsere Parteiarbeit eher erschweren als beleben“, warnte sie kurz vor dem Bundesparteitag der SPD, bei dem über das umstrittene Thema beraten werden soll.

Kraft, die sich auf das Präsidium der NRW-SPD berief, stellte sich damit gegen die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Diese will die Parteisatzung so ändern, dass Führungspositionen von jeweils einer Frau und einem Mann gleichberechtigt übernommen werden können. Ursprünglich hatte sich auch Parteichef Sigmar Gabriel dafür ausgesprochen.

Die Antragskommission für den Parteitag hat sich allerdings gegen den Vorschlag positioniert und empfiehlt den Delegierten, den Vorstoß abzulehnen. Über den Antrag wird zu einer wenig aufmerksamkeitsträchtigen Zeit beraten – am späten Freitagabend. Hinter den Kulissen hatten sich Landes- und Bezirksvorsitzende der SPD klar gegen die Initiative gestellt. Sie wollen ihre Macht nur ungern teilen.“ (…)

Zum  Artikel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-parteitag-hannelore-kraft-gegen-doppelspitzen-a-1067011.html