Flüchtlinge in Norwegen

„Wer über die arktische Route ins Land gekommen ist, muss zurück nach Russland.

Kälte und Dunkelheit seien kein Hindernis, meint die Polizei.“  –

„Die in Kirkenes erscheinende Netzpublikation The Independent Barents Observer schildert diese Szene vom vergangenen Samstag. Sie ist kein Einzelfall. Täglich schiebt Norwegen derzeit Asylsuchende auf dem gleichen Weg nach Russland ab, auf dem sie vor einigen Wochen ins Land gekommen sind: per Fahrrad, weil die Grenze dort zu Fuß nicht überquert werden darf.

Kälte, Schnee und Dunkelheit sehe man nicht als Hindernis an, betont Arild Strømmen, Pressesprecher von Politiets utlendingsenhet, der für die Ausführung von Abschiebungen zuständigen Abteilung der Polizei. Und er versichert: „Die über Storskog abgeschoben werden, sind entsprechend der klimatischen Bedingungen bekleidet.“

Mehr als 5.000 Flüchtlinge waren seit August über die „arktische Route“ von Russland nach Norwegen gekommen. Rund 150 sind nach einem Asylschnellverfahren in den letzten Tagen wieder dorthin abgeschoben worden. Es werden noch mehr werden. Und seit Ende November konnte kein Asylsuchender mehr über diesen Weg nach Norwegen gelangen.“

Zum Artikel:

http://www.taz.de/Fluechtlinge-in-Norwegen/!5257483/