Geistige Brunnenvergifter? Heinrich-Böll-Stiftung in der ersten Reihe

Von Michael Klein

(…) „Wie so oft, steht die Heinrich-Böll-Stiftung in erster Reihe, wenn es darum geht, politische Gegner zu dämonisieren, Kritik nicht argumentativ zu behandeln, sondern gleich zu diffamieren, und wenn es darum geht, Gegner und Konkurrenten in den Augen der Öffentlichkeit über den oben beschriebenen Trick politischer Manipulation zu diskreditieren.

Fefe hat in seinem Blog davon berichtet:

“Europaskepsis, Islamfeindlichkeit, Homophobie und Ablehnung von “Gender-Ideologie“ verbinden Rechtsaußenparteien, Gruppierungen und fundamentalistische Bewegungen in Europa. Wir werden eine Datenbank erstellen, die die Vernetzungen dieser Szenen und Akteur_innen transparent macht sowie Broschüren herausgeben, die in verständlicher Sprache über Gender informieren. So bekommen alle etwas an die Hand, die Anti-Genderismus und Sexismus zurückweisen wollen.”

HBS JahresberichtEs ist alles eins: Wer Homosexuelle nicht herzt, Europa als Verwaltungsmoloch beschreibt, wer die Geldverschwendung für so genanntes Gender Mainstreaming kritisiert und darauf hinweist, dass Ideologien wie Genderismus an Universitäten nichts zu suchen haben, der ist rechts, mehr noch, der ist Mitglied einer Rechtsaußenpartei und muss entsprechend von der Heinrich-Böll-Stiftung in einer eigenen Datenbank nicht nur an den Pranger gestellt, sondern auch gleich überwacht werden, so wie man das in guter Tradition von Stasi und Gestapo tut.

Und wie Stasi und Gestapo aus Steuermitteln finanziert wurden, so wird auch die Heinrich-Böll-Stiftung und somit die von ihr initiierte Überwachung politischer Gegner aus Steuermitteln finanziert, rund 55 Millionen Euro waren es im Jahre 2014, mit denen Steuerzahler die HB-Stiftung zu 99% finanziert haben.

Geistige Brunnenvergifter haben wir dahingehend definiert, dass ihre Absicht darin besteht, die Gedanken Dritter zu vergiften, um Einfluss auf deren Denken zu nehmen und sich über diesen Einfluss einen eigenen Vorteil zu verschaffen.

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat sich diesbezüglich gerade in die erste Reihe gestellt.“

Zum Artikel:

http://sciencefiles.org/2015/12/22/geistige-brunnenvergifter-heinrich-boell-stiftung-in-der-ersten-reihe/