Libyen: Die zweite Terrorbasis des „Islamischen Staates“

Von Martin Gehlen

„Während Deutschland sich dem Militärbündnis in Syrien und Irak anschließt, schlägt der „Islamische Staat“ längst woanders Wurzeln: in Libyen. Die Zahl der Dschihadisten hat sich dort binnen eines Jahres verzehnfacht. Der Westen will nun einen letzten Versuch starten, den Zerfall Libyens zu stoppen.“

Zum Artikel:

http://www.cicero.de/weltbuehne/libyen-die-zweite-terrorbasis-des-islamischen-staates/60203

Kommentar GB:

Nichts schafft für den islamistischen Terrorismus so förderliche Bedingungen wie failed states, also gescheiterte und zerfallene Staaten.  In Libyen wird es vermutlich darauf hinauslaufen, dass Ägypten mit stiller oder offener Rückendeckung der NATO militärisch eingreifen und Libyen besetzen – und womöglich annektieren – wird. Der Anreiz wäre da: Ägypten würde damit zum Erdöl-Land. Derzeit dürften die militärischen Fähigkeiten dafür aber noch nicht ausreichend sein. Denn Ägypten gelingt es bisher nicht einmal, den Sinai unter wirksame Kontrolle zu bringen.

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Deutschland-sollte-sich-aus-dem-Weltkrieg-heraushalten-_arid,1266562.html