Was Doris Bures den Vätern zu Weihnachten bescherte

18. Februar 2008, 16:02

Und wie dabei der Stand der internationalen Forschung zum Thema Gewalt in der Familie ignoriert wurde –

Von Gerhard Amendt

„Korrigierender Nachtrag zu einer Anzeigenkampagne des österreichischen Frauenministeriums.“


„Weihnachten war’s, die Zeit, in der alle gerne auf die Leidenden hinweisen, weil sich dann die eigenen Wunscherfüllungen – gewissensmäßig – besser ertragen lassen. Mit ihrer vor dem großen Familienfest geschalteten Anzeige „Verliebt. Verlobt. Verprügelt“ hat Frauenministerin Bures diesen werbepsychologischen Weihnachtsmechanismus gut bedient: Ihr geht es um Gewalt in Familien und wie sie sich abstellen lässt.“ (…)

Zum Artikel:

http://derstandard.at/3168090/Was-Doris-Bures-den-Vaetern-zu-Weihnachten-bescherte