Dänemarks Migrationsministerin Støjberg: Maximal abschreckend

Von

„Sie tut alles, damit Migranten sich in Dänemark nicht wohlfühlen: Dänemarks Migrationsministerin Inger Støjberg geht mit großer Härte gegen Flüchtlinge vor – und bringt damit mittlerweile auch Unternehmer gegen sich auf.“

„Wir tun das Maximale, damit es nicht attraktiv ist, nach Dänemark zu kommen“, freut sich Ministerin Støjberg, 42, über „die härteste Asylpolitik im Vergleich zu den Ländern um uns herum“. Støjberg ruht völlig in sich, wenn sie ihre beinharte Linie erläutert, von Rechtfertigung keine Spur. „Natürlich“ müsse für die Flüchtlingskrise eine europäische Lösung gefunden werden, sagt sie lächelnd. Aber bis es die gibt, müsse Dänemark eben selbst auf sich aufpassen. „Ich bin sicher, dass viele Länder das Gleiche tun werden und ihre Gesetze verschärfen.“

Dänemark testet Einwanderer

„Wir wollen Menschen helfen, die wirklich Hilfe brauchen“, betont sie. „Aber wir wollen weniger Asylbewerber haben, alle wussten das“, sagt sie im gleichen Atemzug: „Es geht darum, dass unsere Werte die gleichen bleiben.“ “  (Hervorhebung: GB)

Zum Artikel:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/daenemark-migrationsministerin-ist-fuer-maximale-abschreckung-a-1071695.html

Kommentar GB:

Die Ministerin will – so verstehe ich sie – keine Islamisierung. Und? Was ist falsch daran?

Weshalb sollten Europäer islamophil sein? Warum? Wegen der bereits überall erkennbaren Folgen?