Ein Sammelsurium an schwedischem Antisemitismus

„Obwohl der neue schwedische Antisemitismus seinen Ursprung im arabischen oder islamischen Antisemitismus hat, ist der Gedanke, dass Antisemitismus in Schweden heute in seiner Beschaffenheit nur aus dem Nahen Osten kommt her eine Vereinfachung. Antisemitismus in Schweden ist ein Sammelsurium geworden, das sich aus mehreren Faktoren zusammensetzt, die einander verstärken. Einige davon sind:

  • Umfangreiche Immigration aus Ländern, in denen Antisemitismus normal ist.
  • Ein starkes pro-palästinensisches Engagement bei schwedischen Politikern, das eine total surreale Diskussion über die israelisch-palästinensisch Debatte zur Folge hat, in der Israel auf ungerechte Weise dämonisiert wird.
  • Der Wunsch politischer Parteien in Schweden bei Wahlen die Stimmen der Immigranten zu gewinnen.
  • Ein schwedischer Multikulturalismus, der ausländischen Kulturen gegenüber derart unkritisch ist, dass er nicht zwischen Kultur und Rassismus unterscheiden kann.
  • Die Angst davor immigrationskritisch zu klingen.
  • Wichtige schwedische Institutionen wie die Kirche von Schweden legitimieren Antisemitismus durch Befürwortung des Kairos-Dokuments.“ (…)

http://de.gatestoneinstitute.org/7185/schweden-antisemitismus