Medienspiegel

Endspiel

Veröffentlicht

„Die geplante Moskaureise Horst Seehofers alarmiert Politiker aller Parteien. Sie befürchten, der CSU-Chef wolle sich mit Putin gegen Merkels Flüchtlingspolitik verbünden.“

„CSU-Chef Horst Seehofer will kommende Woche nach Moskau reisen, um Russlands Präsident Wladimir Putin zu treffen. Das Vorhaben sorgt schon jetzt für neuen Unmut in der großen Koalition. „Seehofer hat sich in der Flüchtlingsdebatte eindeutig gegen die Bundeskanzlerin positioniert – ich hoffe, dass er die Reise unterlässt“, sagte der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter der Welt am Sonntag. „Russland kooperiert mit rechtsradikalen Parteien – auch bei uns in Deutschland. Wenn Seehofer fährt, muss er die Russen mahnen, die hybride Informationsfälschung und die verdeckte Finanzierung von rechtsradikalen Netzwerken einzustellen.“

Ähnlich alarmiert zeigte sich der Koalitionspartner SPD. „Die Außenpolitik wird in Berlin gemacht, nicht in München“, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Niels Annen, der Zeitung. „Ich hoffe, dass Herr Seehofer nach seiner Reise nicht den nächsten Brief an Frau Merkel schreibt – diesmal in Sachen Russland-Politik.“ „(…)

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/grosse-koalition-russland-wladimir-putin-horst-seehofer